Goodgame Empire – Quartals- und Jahresabschluss der Empire-Sparte von Goodgame Studios

Trotz des neuen und mit Vorschusslorbeeren ausgestatteten Spiels der Goodgame Empire Sparte – Empire Age of Knights – bricht die erwähnte Sparte der Goodgame Studios komplett ein.

Trotz eines Umsatz-Plus in Höhe von 12% zum Vorjahresquartals – unter anderem eben wegen des neues Titels “Empire – Age of Knights” – bricht den Goodgame Studios ihre Basis zusammen:

Die DAU (Daily active Users – Täglich aktive Nutzer) gehen um sage und schreibe 21% zurück. Damit verliert Goodgame 1/5 ihres Potenzials. Die Quittung für Übermonetarisierung, Umgang mit Kunden, Bugüberflutung und mangelhafte bis gar keine vorhandene Kommunikation mit ihren Kunden.

Auch die Nutzer – oder besser gesagt Kunden – die monatlich Geld investieren, geht um 10% zurück. Die erneute Quittung für die Arroganz der Goodgame Studios ihren Kunden gegenüber.

Nichtsdestotrotz haben die Manager auch positives zu berichten: Der durchschnittliche monatliche Umsatz pro Spieler erhöht sich. Leider ist diese ja angeblich so positive Zahl nichts Wert, wenn immer mehr User fern bleiben, keine neuen dazu kommen und immer weniger Nutzer etwas bezahlen.

Auch hier bekommt Goodgame Studios endlich die Quittung für ihre horrenden Preise, die zwar von wenigen bezahlt werden, aber eben zu einem unglaublichen Rückgang der Spielerzahl führt. Selbstverständlich muss man auch dazu sagen, dass neue Spiele immer zu Beginn mehr Geld generieren, der Einbruch lässt sich nur Anhand der Zahlen bestimmen, die maßgeblich für eine sichere Zukunft sorgen: Die User. Ohne Spieler wird irgendwann auch der letzte die Zahlungen einstellen.

Und der Ruf des Unternehmens an sich ist sowieso nachhaltig geschädigt, was sich in den Kommentaren zu neuen Spielen immer wieder niederschlägt.

Zur Empire-Sparte der Goodgame Studios gehören die PC-Spiele Goodgame Empire und Empire World War III sowie die Mobile-Games Empire: Millennium Wars, Empire: Four Kingdoms und seit Oktober 2019 Empire: Age of Knights.

Goodgame Empire und Empire: Four Kindoms konnten bis 2014 sechs Auszeichnungen gewinnen. Seither konnte kein Spiel mehr überzeugen, was nicht zuletzt darauf zurückzuführen ist, dass der Ruf durch überzogene Preise, immer schlechter werdendes Balancing durch eben diese Preispolitik, schlecht programmierte Updates mit teils dutzenden gravierenden Bugs und dem Missmanagement der Verantwortlichen, die kurzfristig Kapital erwirtschaften aber die Nachhaltigkeit ihres Wuchers nicht hinterfragen.

Schreibe einen Kommentar