Misswirtschaft in der Games-Branche – Goodgame Studios

HTML5 soll das Erbe von Flash antreten. Während Flash auf Plugins setzt, verwendet HTML5 standardisierte Browserfeatures und macht sich damit unabhängig von Endgeräten und deren Unterstützung für bestimmte Plugins. Die native Implementierung im Browser sorgt für mehr Sicherheit, bessere Performance und weniger Energieverbrauch.

So sollte es normalerweise laufen. Anders bei Goodgame Studios, die fernab jeglicher Realität in ihrer eigenen Welt leben. Die Programmierer von damals wurden gefeuert, weil sich das Management der Goodgame Studios lieber das schnelle Geld statt qualitativ hochwertige Produkte auf die eigenen Fahnen geschrieben hat. Dumm gelaufen, wenn die zweite Wahl weder den Code lesen kann, noch den Code für die vollständige und reibungslose Umstellung auf html5 umbauen kann.

Das der große Teil der Kunden bereits wutentbrannt das sinkende Schiff verlassen hat stört Goodgame Studios nicht einmal annähernd. Es wird weiter Flickschusterei betrieben, die Profiteure sind die Aktionäre –  noch. Die Zeiten der großen Erfolge sind bereits lange vergangen, und so nähern sich die Goodgame Studios immer mehr dem Abgrund.

Beschreiben kann man das Ganze wie folgt:

3 Wände sind schon eingestürzt und vor der 4. Wand stehen die tapferen Damen und Herren grinsend in die Kreissäge rennend mit dem Vorschlaghammer in der Hand. Immerhin gibt’s Obst und einen Billardtisch auf jeder Etage. Etage? Stimmt, steht ja nur noch eine Wand.

Zurück zum Thema.

Da wird also das Spiel in jahrelanger Arbeit und mit Millionen von Euro auf html5 vorbereitet, begeistert stellt man diverse Versionen vor und am Ende ist das Spiel Goodgame Empire so dermaßen schlecht programmiert, dass der Reassourcenverbrauch eines normalen PCs (I5 / 8GB RAM / vernünftige Grafikkarte) bei annähernd 100% liegt und die Lüfter durch die Luft fliegen statt Ihren Dienst zu tun. Ernsthaft? Bessere Performance?  Weniger Energieverbrauch?

Wir sind aber bei Goodgame Studios. Da wird einem geholfen, die Tipps reichen vom leeren des Cache bis hin zu anderen Browsern oder komplett neuen Rechnern. Ernsthaft? Wir spielen ein Browserspiel und kein Open-World-Survival mit 64km Spielwelt!! Hunderte Spieler haben das Spiel schon wegen der mangelhaften Umstellung auf html5 verlassen, da jetzt sukzessive alle Welten umgestellt werden, dürfte die Zahl in den kommenden 4 Wochen drastisch steigen.  

Die Krönung der Geschichte kommt jetzt.

Die Goodgame Studios werden durch die Anbindung des Goodgame-Accounts über Facebook in irgendeiner Form eine Gegenleistung bekommen, das ist Standard. Selbst wenn man das Spielerprofil nicht mit Facebook verbindet, werden dauerhaft Daten ausgetauscht.

Dieser regelmäßig stattfindende Datenaustausch macht xx% der CPU und RAM-Nutzung innerhalb des Spiels aus. Ja richtig gehört. Diese Ressourcennutzung könnte jeder Nutzer einsparen, wenn eben genau dieser Austausch zwischen dem Account und Facebook unterbunden wird.

Wer jetzt glaubt, die Goodgame Studios Mitarbeiter (Community Manager sind nur noch mit Ihrem neuen Spielzeug beschäftigt) machen die Spieler darauf aufmerksam, der irrt. Darüber wird kein Wort verloren. Warum? Weil man Kohle von Facebook bekommt.

Und hier schließt sich der Kreis:

Misswirtschaft, indem man garantierte Einnahmen eines Konzerns den Kunden des Spiels vorzieht, koste es, was es wolle.  Wer solche Unternehmen der Games-Branche noch finanziell unterstützt, der hat noch immer nicht verstanden, dass Ihnen der Kunde keinen Pfifferling wert ist.

Aber die Geschichte der Misswirtschaft geht noch weiter. Statt auf die Stammkunden zu setzen, html5 zukunftsträchtig zu programmieren, die alten Angebots-Pakete wieder zu installieren und somit auch das Spiel wieder durch Munpropaganga bekannter zu machen setzt Goodgame auf Werbung im großen Rahmen. Kosten und Mühen werden nicht gescheut, ein desaströs programmiertes Spiel wieder auf die Beine zu stellen.

Hauptsache die Stammkunden – die zu Recht meckern – sind weg, und man baut auf den Ruinen des eigenen Handelns eine neue Stammgemeinde auf. Sorry, Goodgame Studios, aber nicht mit diesem Spiel. Ändert was, oder geht baden.

https://www.tvdigital.de/entertainment/spiele/good-game-empire

Da man die Kohle hat, wird auch gleich richtig geworben, bei TV Digital. Es ist unbegreiflich, wie man ein an sich gutes Unternehmen mit einem ehemals guten Ruf durch diverse Maßnahmen gegen die Wand fährt, in höchster Hektik jetzt damit beginnt, das Geld Haufenweise zu vernichten. Unglaublich.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen